31.12.06

Flower Power Elke für Christiane


Für mich waren die 70er die Zeit der Häkeloberteile mit Blumen; daher habe ich diese auf einem "psychedelischen" Untergrund aufgenäht. Das für diese Zeit zentrale Peacezeichen (aus Kunin geschmolzen mit Organza) darf natürlich nicht fehlen - zudem sind die Schriftzüge "Woodstock" sowie "Make Love, not War" aufgebracht - für mich eben auch typisch u. prägend . Darüber gelegt ist Chiffon, der teilw geschmolzen wurde.

Oberfläche im Quadratraster


Für Erika habe ich das Quadratraster nicht aus Stoffen gestaltet, sondern den umgekehrten Weg gewählt - hier ist das Raster die Oberflächengestaltung. Technik: Untergrund Stoff in Shiboritechnik gefärbt (2x), darauf Raster aus Fäden auf Papierserviette genäht, mit Acryl bemalt u. teilw mit Micaflakes unterlegt. Untergrund stellenweise nachgestickt.

21.12.06

Stoffbuch RR - Regenwald von Jutta

Der Hintergrund der Seite besteht aus fabric paper, hergestellt aus Muslin mit Seidenpapier. Darauf deuten gefärbte Seidenrods die vielen Baumstämme an. Die Blume selbst besteht aus Filz mit Organza belegt und mit Farben coloriert. Organzablätter, aus wasserlöslicher Folie hergestellt, wurden ebenfalls nur punktuell auf dem Hintergrund befestigt. Ein bisschen Stickerei musste natürlich auch sein - das sind die kleinen Blüten die überall zu finden sind.

14.12.06

Stoffbuchseite Regenwald

Unter Regenwald stelle ich mir einen Dschungel mit exotischen Tieren und Pflanzen vor. Ich habe mir deshalb für Ulrikes Seite einen Tukan ausgesucht, den ich aus unterschiedlichen Stoffen appliziert habe. Der Zweig und die Krallen sind aus bemaltem Tyvek.
Laub und Ranken sind größtenteils zwischen wasserlöslicher Folie genäht.

10.12.06

Stoffbuchseite : Wasser

Das ist meine Stoffbuchseite für Maria zum Thema Wasser.

Wasser,
ein faszinierendes Element. Wasser = Ursprung des Lebens, Lebenskraft.
Wasser macht den größten Anteil an der Erdoberfläche aus, wobei das lebenswichtige Süßwasser die Hälfte davon ausmacht, aber nur in verhältnismäßig geringem Maße für die Menschheit verfügbar ist.
Wasser ist nicht nur segensreich. Es kann auch eine ungeheuere Kraft haben und zerstören. Die Kraft und Energie des Wassers wird unter anderem in einem Wasserfall sichtbar.
Ein Wasserfall ist imposant, gewaltig, schön anzusehen, aber kann zerstörerisch sein.
Zur Technik: Mit Acrylfarben in blau- grau Tönen bemaltes Vliesofix auf einen in hellblau selbst gefärbten Stoff aufgebügelt:: Symbol für Wellen, stehendes Gewässer. Der Wasserfall wird durch ein ebenfalls mit Acrylfarben bemaltes rechteckiges Stoffstück, ganz stilisiert und grafisch dargestellt.
Den Fall des Wassers betont das senkrechte Maschinenquilting, am oberen und unteren Rand runde Quiltlinien als Symbol für Regen, Tropfen.
Senkrechter Fall des Wassers auch betont durch senkrecht angeordnete Stabperlchen.

Christiane

4.12.06

Flower-Power


Flower-Power

für Christiane

Diese Zeit des Flower-Power - in Dresden nur im Radio (Westfernsehen kam hier nicht an) durch Musik in schlechtem Empfang über Radio Luxemburg und durch die legendären "Pril-Blumen" aus Westpaketen bekannt -war für mich ein Thema, das ich nicht wirklich miterlebt habe. Die Mode kam auch immer mit einiger Verspätung bei uns an (wurde dann aber intensiv zelebriert). Aber auch die negativen Seiten dieser Zeit - z.B. Rauschgift - blieben uns erspart, nur in privilegierten Kreisen (Schlagersänger, Musiker mit Westauftritten) gab es laut Buschfunk dergleichen, in der Presse fand über die ganze Angelegenheit überhaupt nichts statt.
Für meine Seite habe ich also eine "Pril-Blume" vor dem geistigen Auge gehabt und diese nicht ganz so gleichmäßig in Form gebracht, wie es das Original war. Appliziert habe ich die einzelnen Schichten mit Perlen und dann den bunten Hintergundstoff er stammt aus einem Pareo, noch mit kleinen Blümchen und Schmetterlingen aus Geschenkbändern "bekrümelt".

Die Farben Afrikas


Die Farben Afrikas

Für Andrea

Für diese Buchseite habe ich mir als Vorlage die Fotos über die Kunst der Frauen in Mauretanien angesehen, die ihre Häuser mit vielen Mustern schmücken. Sie unterteilen die Flächen in einzelne Felder und gestalten abstrakt geometrische Strukturen, die sich geradezu zum Nacharbeiten in Textil anbieten - die reinsten Patchworkmuster.
Die Frauen tragen diese Muster in Erdfarben direkt mit den Händen auf die Wände auf.
Nach diesen Fotos habe ich einzelne Blöcke gearbeitet, gepatcht und auch appliziert. Die Frau habe ich dargestellt, indem ich ihr Gewand und den Turban gefaltet obenauf genäht habe, Hals und Arm sind mit Vliesofix aufgebügelt, das Armband ist aus kleinen Perlen.
Der Rand der Seite besteht aus einem stoffähnlichem Papier(habe ich geschenkt bekommen, ich weiß nicht, wie es heißt), dieses Material entspricht recht naturnah der Farbe der Lehmhütten.

1.12.06

Sommerimpressionen von Jutta und Ulrike



Ich habe zu meiner großen Freude gleich zwei neue Buchseiten bekommen:

Ulrike hat eine Sommerwiese dargestellt . Ihre Effekte hat sie erreicht durch Schmelzen von Sizoflor und Organza sowie Maschinen- und Bändchenstickerei.

Jutta hat ihre Seite "Früchte des Südens" genannt. Sie hat in Collagentechnik gearbeitet mit transparenten Materialien.